Burnout

Ziel ist dessen Verhinderung
– bevor die Neurostressachse eingebrochen ist und es auf Zellebene erworbene Mitochondropathien gibt und dies zur Verminderung der ATP-Rate führt,
– bevor sich eine Nebennierenschwäche (NNE) daraus entwickelt und zur Ursache für Hormondysbalance und der damit verbundenen körperlichen und seelischen Erkrankungen wird.

Therapie: körperliche Stabilisierung und seelische, psychische Therapie

Stress -> Pulsgenerator im Hypothalamus gestört -> Freisetzungshormon der Organe wie z.B. Geschlechtsorgane und Nebenniere sind gestört
Bei Stress ergeben sich die Alternativen „Fight or Flight“ („Kampf oder Flucht“). Wenn keine davon funktioniert, kann es zum Nervenzusammenbruch und Burnout und zu traumatischen Lebenserfahrungen kommen.

In einer akuten Stressphase wird viel Cortisol ausgeschüttet. Gehirn und Hypokampus haben viele Cortisolrezeptoren.

Wenn der Stress chronisch wird und die Mikronährstoffe fehlen und die eigene Residienz abnimmt, entwickelt sich Burnout.